BlutdepotleiterInnen Ausbildung mit Schwerpunkt Patient Blood Management

​Die Aufgaben eines Blutdepotleiter bestehen in der „Organisation des jeweiligen Blutdepots", insbesondere hinsichtlich
  • Indikationsberatung, Blutverbrauchsstatistik, MSBOS-Wartung,
  •  
  • immunhämatologisch-/blutgruppenserologische Diagnoseaufsicht,
  •  
  • der Einhaltung der einschlägigen Gesetze, Verordnungen, Richtlinien, Leitlinien und Empfehlungen, beispielsweise in Bezug auf die Dokumentation über Warenein- und -ausgang, produktspezifischer Lagerung und entsprechendem Transport innerhalb und außerhalb der Krankenanstalt,
  •  
  • einer einheitlichen Organisation bei der Vorbereitung und Durchführung von hämotherapeutischen Maßnahmen - einschließlich Verträglichkeitstestung - zur qualitätsgesicherten Bereitstellung von Blutprodukten, sowie
  •  
  • Meldungen betreffend unerwünschte Arzneimittelwirkungen von Blut, Blutbestandteilen und Arzneispezialitäten aus menschlichem Blut entsprechend den einschlägigen Gesetzen und Verordnungen, soweit diese nicht vom Ärztlichen Leiter wahrgenommen werden.
    Weitere Aufgaben umfassen:
  •  
  • die Organisation blutsparender Maßnahmen, insbesondere die
    Abstimmung mit den einzelnen Fachdisziplinen vor Ort, in Einzelfällen:
    Beratung der Patienten;
  •  
  • den lokalen Aufbau, hausinterne QM-Integration und Wartung des Qualitätssicherungssystems für die Lagerung und Verabreichung von Blut und Blutprodukten, sowie
  •  
  • die Organisation von Schulungen / Fortbildungen zum Thema „Blut und Blutprodukte" (Turnusärzte, BAs, etc) 

 

Letzte Aktualisierung: 13.09.2018