BlutdepotleiterInnen Ausbildung mit Schwerpunkt Patient Blood Management

​Die Aufgaben eines Blutdepotleiter bestehen in der „Organisation des jeweiligen Blutdepots", insbesondere hinsichtlich
  • Indikationsberatung, Blutverbrauchsstatistik, MSBOS-Wartung,
  •  
  • immunhämatologisch-/blutgruppenserologische Diagnoseaufsicht,
  •  
  • der Einhaltung der einschlägigen Gesetze, Verordnungen, Richtlinien, Leitlinien und Empfehlungen, beispielsweise in Bezug auf die Dokumentation über Warenein- und -ausgang, produktspezifischer Lagerung und entsprechendem Transport innerhalb und außerhalb der Krankenanstalt,
  •  
  • einer einheitlichen Organisation bei der Vorbereitung und Durchführung von hämotherapeutischen Maßnahmen - einschließlich Verträglichkeitstestung - zur qualitätsgesicherten Bereitstellung von Blutprodukten, sowie
  •  
  • Meldungen betreffend unerwünschte Arzneimittelwirkungen von Blut, Blutbestandteilen und Arzneispezialitäten aus menschlichem Blut entsprechend den einschlägigen Gesetzen und Verordnungen, soweit diese nicht vom Ärztlichen Leiter wahrgenommen werden.
    Weitere Aufgaben umfassen:
  •  
  • die Organisation blutsparender Maßnahmen, insbesondere die
    Abstimmung mit den einzelnen Fachdisziplinen vor Ort, in Einzelfällen:
    Beratung der Patienten;
  •  
  • den lokalen Aufbau, hausinterne QM-Integration und Wartung des Qualitätssicherungssystems für die Lagerung und Verabreichung von Blut und Blutprodukten, sowie
  •  
  • die Organisation von Schulungen / Fortbildungen zum Thema „Blut und Blutprodukte" (Turnusärzte, BAs, etc)
 

Die letzte BlutdepotleiterInnen und Patient Blood ManagerInnen Ausbildung fand in Zusammenarbeit der 
Medizinischen Universität Graz und der Ärztekammer vom 24.10.2013 bis 13.12.2013 statt.

Das Ausbildungscurriculum umfasste 48 Unterrichtseinheiten (65 DFP - Punkte), das von allen 32 TeilnehmerInnen postitiv abgeschlossen wurde.

Die zukünftigen BlutdepotleiterInnen-Ausbildungen werden in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin (ÖGBT) stattfinden.

 

CIMG2416.JPG 

Letzte Aktualisierung: 02.02.2015