Herstellung von Blutkomponenten

Die "Hämotherapie nach Maß" bedeutet: es werden nur jene Komponenten, die die Patienten /der Patient benötigt, transfundiert.
Die Vollbluttransfusion wurde in den 1980er Jahren aufgelassen.
  • Transfusion von Erythrozytenkonzentraten (EK) bei Mangel an roten Blutkörperchen
  • Transfusion von Plasma bei Mangel an Gerinnungsfaktoren, die mittels spezieller Gerinnungsfaktorenkonzentrate nicht ersetzt werden können
  • Transfusion von Thrombozytenkonzentraten (TK) bei Mangel an Blutplättchen
  • Transfusion von Granulozytenkonzentraten (GZ) bei Mangel an Granulozyten (weiße Blutkörperchen) und gleichzeitig bestehender, durch Antibiotica nicht beherrschbarer schwerer Infektion
Wir unterscheiden:
  • zelluläre Blutkomponenten (EK, TK, Granulozytenkonzentrate)
  • flüssige Blutkomponenten (frisch gefrorenes Plasma FFP, gefrorenes Plasam FP)
Weiters unterscheiden wir:
  • labile Blutprodukte (EK, TK, FP,FFP, GZ)
  • stabile Blutprodukte (Gerinnungsfaktoren, Immunglobuline, Albumin) - stabile Blutprodukte werden an der UBT Graz nicht hergestellt
Spezialprodukte:
  • Babykonserve: EK aufgeteilt auf 4 Beutel zu ca. 60ml für ganz kleine Patienten
  • Intrauterinkonserve: für die Transfusion eines Ungeborenen im Mutterleib
  • Austauschkonserve: Transfusion unmittelbar nach der Geburt
  • Bestrahlung mit Gammastrahlen (30 Gray) zur Verhinderung einer Graft-versus-Host-Erkrankung
  • Gewaschenes EK: bei Patienten mit Anit-IgA-Antikörpern
  • Kryokonservierte EK: bei sehr seltenen Blutgruppen (nur in wenigen Zentren in Europa vorrätig; muss im Bedarfsfall von dort bestellt werden)
 
Verarbeitung der Vollblutkonserve:
 
Zentrifugation in der Kühlzentrifuge
 
 
Automatische Blutkomponententrennung
Compomat.jpg  
 
Erythrozyten filtriert
EK_filtriert.jpg

Gefrorenes Plasma
Plasma.jpg
 
Thrombozytenkonzentrat filtriert
Thrombo.jpg
 
Das Etikett beinhaltet viele Informationen inkl. Barcodeverschlüsselung
Etikett.jpg  
Bereichsleitung:
OA Dr. Konrad Rosskopf
Tel.: +43 (316) 385 - 83067
  
 
 
 
Letzte Aktualisierung: 09.02.2015